Freiwillige Feuerwehr Thaleischweiler Fröschen
Freiwillige Feuerwehr Thaleischweiler Fröschen
Freiwillige Feuerwehr Thaleischweiler-Fröschen
Freiwillige Feuerwehr Thaleischweiler-Fröschen

Einsatz - Tablet

Was gibt es für einen Feuerwehrmann schlimmeres als zu einem Technischen Hilfe Einsatz mit eingeklemmter Person zu fahren?

Ganz recht. Die Unbekannten Faktoren die zu einem immens hohen Zeitdruck der Zeitnahen Befreiung einer eingeklemmten Person führen können.

 

*Ironie an*

Oder waren es sogar „Personen“?

*Ironie aus*

 

Um also den Zeitdruck unter Kontrolle zu bekommen und Menschen so schnell es geht zu retten, ist es also erforderlich diesen Faktor der uns Unbekannt ist so schnell es geht zu minimieren.

 

Dies fängt zum Beispiel bei den Menschen an, die den Notruf absetzen. Erfolgt dieser Ordentlich und ist gespickt mit allen notwendigen Informationen, kann man schon vor dem Ausrücken aus der Wache festlegen ob die Ausrüstung die man zunächst mit sich führt ausreichend ist.

 

Dieser Unbekannte Faktor geht aber noch weiter: Welcher Feuerwehrmann weiß schon heute auswendig in welchem Auto, wo und wie viele Airbags verbaut sind? Weißt jeder aus dem stehgreif wo verstärkte Stellen am Fahrzeug sind? Sind nun ein oder zwei Batterien verbaut? Handelt es sich vielleicht um ein Fahrzeug mit alternativer Antriebstechnik (Stichwort: Hybrid)?

 

Ich denke wir werden uns einig sein, dass solche komplexe Informationen niemand auswendig wissen kann. Vor allem nicht bei dieser Fahrzeugvielfalt, wie es derzeit gegeben ist und auch in Zukunft sein wird.

Aus diesem Grund bieten die Fahrzeughersteller auch sogenannte Rettungskarten Kostenlos zum Download an. Jedoch führt diese nicht unbedingt jeder Autofahrer mit sich. Letztes Jahr (2014) ereignete sich ein Verkehrsunfall in unserem Einsatzgebiet der zum einen ein Paradebeispiel für solche Faktoren ist und uns gleichzeitig auch dazu bewegt hat hierüber intensiv nachzudenken.

Wir mussten also Abhilfe schaffen und waren uns von vornherein einig, dass solch Unmengen von Rettungskarten nur Digital mitgeführt werden können. Würde man diese Karten alternativ Ausdrucken wollen, so wäre schon fast ein ganzer Aktenschrank notwendig um für weitere Änderungen in der Fahrzeugindustrie gerüstet zu sein.

 

Wir definierten zuerst eine Art Anforderungsbogen an ein solches Gerät um die Suche entsprechend zu gestalten

 

  • Bedienerfreundlich
  • Robust
  • Wasser bzw. Spritzwassergeschützt
  • Vorhandener SIM – Karten Slot
  • Vorhandener SD – Karten Slot
  • Etc…

 

Feuerwehren bei denen ähnliche Geräte eingesetzt werden, können Bestätigen, das eine Laptopvariante extrem Teuer ist und für uns als Verein kaum zu Tragen wäre.

 

Nach einiger Recherche im Internet fanden wir unsere Lösung die Preis/Leistungstechnisch für uns perfekt war. Deswegen kauften wir von der Firma Panasonic das Tablet Typ FZ-A1.

 

Das folgende Produktvideo gibt ein wenig die Eigenschaften dieser Hardware wieder:

Parallel suchten wir nach einer Softwarelösung mit der wir die Rettungskarten mitführen konnten, ohne zwingend online zu sein. Ebenso sollte die Software in der Lage sein automatische Updates zu Laden um eine Pflege von „Hand zu Fuß“ zu vermeiden.

 

Die Lösung bot uns die Firma Moditech mit der Software CRS = Crash Recovery System.

Interessant gestaltete sich für uns speziell eine Version mit der wir die Option einer Interaktiven Rettungskarte erhalten könnten. Gleichzeitig wäre für die Zukunft die Option verfügbar Rettungskarten, mithilfe des KFZ – Kennzeichens schnellstmöglich passend zum verunfallten Fahrzeug zu finden. Diese Version trägt den Namen RDW Edition. Für die Kennzeichenabfrage muss das Endgerät zwar mit dem Internet verbunden sein, da wir aber eine Hardware mit SIM – Karten Slot wählten, stellt dies kein Problem für die Zukunft dar.

 

Leider Funktioniert die Kennzeichen Abfrage aktuell in Rheinland Pfalz noch nicht. Grund hierfür ist, dass diese Option bzw. Funktion durch die Integrierte Rettungsleitstelle beantragt werden muss. Da hierzu aber bereits erste Gespräche geführt wurden, sollte dies mit etwas Glück schon bald möglich sein.

 

Eine wichtige Information sei hierbei aber noch gegeben.

 

Die Funktion der Kennzeichenabfrage erlaubt es der Leitstelle oder der Feuerwehr lediglich nur die Fahrzeugdaten/Rettungskarten abzurufen. Die empfindlichen Daten wie z.B. Fahrzeughalter etc… bleibt uns als Feuerwehr verborgen und geheim.

 

Um ehrlich zu sein interessiert uns das ja auch nicht, da wir bloß helfen wollen.

29.10.2018

Schornsteinbrand

WetterOnline
Das Wetter für
66987
mehr auf wetteronline.de

01.11.2018

Einsätze

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Thaleischweiler-Fröschen